Wo Krankheitserreger auf öffentlichen Toiletten lauern Desinfektion optimal einsetzen

Lesezeit: 4 Min

Öffentliche Toiletten sorgen durch Ihre meist unhygienischen Bedingungen für einen unangenehmen Toilettengang. Erfahren Sie, wo sich die meisten Keime befinden und weshalb eine Desinfektion die beste Maßnahme gegen die Krankheitserreger darstellt.

Obwohl an Wasserhähnen die höchste Ansteckungsgefahr lautert, ist es wichtig, die Hände gründlich zu waschen

Obwohl an Wasserhähnen die höchste Ansteckungsgefahr lautert, ist es wichtig, die Hände gründlich zu waschen

Zugegeben, die allermeisten öffentlichen Toiletten sehen wirklich alles andere als appetitlich aus. Ob dies nun am Benehmen der Benutzer liegt oder daran, dass sie oft nur sporadisch gereinigt werden, spielt dabei zunächst einmal kaum eine Rolle. Fakt ist, dass es sich aufgrund der oft nicht gerade einladenden hygienischen Bedingungen davor graut, öffentliche Toiletten zu nutzen. Doch manchmal bleibt einem schlicht nichts anderes übrig. Wo in öffentlichen Toiletten die höchste Infektionsgefahr lauert, was man tun kann, um das ungute Gefühl zumindest teilweise zu beseitigen und welche Rolle eine ordentliche Desinfektion der Hände nach dem Toilettengang spielt, erfahren Sie hier.

Der Toilettensitz ist die Quelle allen Übels - oder?

Auf öffentlichen Toiletten können unterschiedlichste Erreger von Salmonellen über Erkältungserreger bis hin zu Grippe- und Noroviren lauern. Das Fatale dabei: Die größte Ansteckungsgefahr geht nicht, wie von den meisten Menschen vermutet, vom Toilettensitz selbst aus. Dessen Desinfektion vor der Nutzung ist daher in der Regel auch nicht notwendig. Sinnvoll kann es aber dennoch sein, den Sitz mit Toilettenpapier abzudecken, bevor Sie sich darauf niederlassen. Der Grund, weshalb die Ansteckungsgefahr auf der WC-Brille nicht besonders hoch ist, besteht darin, dass wir diese in der Regel nicht mit unseren Schleimhäuten berühren, sondern mit den Oberschenkeln. Dabei bildet unsere Haut, sofern sie intakt ist, eine natürliche Schutzbarriere, durch die Erreger nicht eindringen können. Stellen Sie sich nur einmal vor: Im Sommer sitzen Sie mit kurzen Hosen oder im Rock ja auch auf Bistrostühlen oder Bänken, die vorher zahlreiche andere ebenso leicht bekleidete Menschen genutzt haben - und dennoch stecken Sie sich mit keiner Krankheit an.

Wasserhähne sind die wahren Gefahrenquellen

Dort wo man es wohl am wenigsten vermutet, lauert in öffentlichen Toiletten die höchste Ansteckungsgefahr: am Wasserhahn. Eine zusätzliche Desinfektion der Hände nach dem Händewaschen ist daher angeraten. Der Grund dafür ist einfach: Der Wasserhahn wird von den Benutzern öffentlicher Toiletten bereits vor dem Händewaschen berührt und dabei mit eventuell vorhandenen Keimen kontaminiert. Berühren auch Sie den Wasserhahn nach dem Händewaschen, um das Wasser abzustellen, können diese Keime an Ihren Händen haften. Wenn Sie nun mit diesen Ihre Schleimhäute berühren, kann es zur Infektion kommen. Dies ist auch der Grund, warum auf immer mehr öffentlichen Toiletten berührungslose Wasserhähne angebracht werden. Das heißt jedoch nicht, dass Sie auf öffentlichen Toiletten, die nicht solchermaßen ausgestattet sind, auf das Händewaschen komplett verzichten sollen. Waschen Sie Ihre Hände mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife und trocknen Sie sie anschließend unbedingt ab oder nutzen Sie ein eventuell vorhandenes Heißluftgebläse. Anschließend jedoch sollten Sie eine zusätzliche Desinfektion Ihrer Hände vornehmen. Übrigens empfiehlt es sich, nach der Desinfektion die Tür zum Ausgang mit einem Papiertuch oder auch mit dem Ellbogen zu öffnen, um dort nicht wieder Keime aufzunehmen.

Wirksame Mittel zur Desinfektion verwenden

Die SOS Hände-Desinfektion Flüssig oder das SOS Desinfektion Hand-Gel sind hervorragend geeignet, um Ihre Hände nach dem Waschen auf einer öffentlichen Toilette zu desinfizieren. Möchten Sie ganz auf Nummer Sicher gehen und auch den Toilettensitz vor der Benutzung durch eine gründliche Desinfektion von Keimen befreien, dann können das SOS Desinfektions-Spray oder die feuchten SOS Desinfektions-Tücher hierfür genutzt werden. Beide Produkte eignen sich ebenso für die Hand-Desinfektion und können leicht in der Hand- oder Jackentasche transportiert werden.

Was Sie beim Hände-Desinfizieren beachten sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber-Artikel "Hände richtig desinfizieren".

Was sind HBV Viren?

3 Min

Hepatitis-B gehört zu den häufigsten Infektionskrankheiten weltweit. Ausgelöst wird sie durch hochansteckende und robuste Hepatitis-B-Viren (kurz HBV), die … mehr

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand!

Mit dem Newsletter von SOS! Einfach im untenstehenden Formular Ihre E-Mail-Adresse eingeben und fertig. Hinweise zum Datenschutz

Koffer Sie brauchen Hilfe? - SOS möchte Ihnen helfen!

Kostenlose Hotline

Sie haben Fragen?
Unsere Experten beraten Sie gerne persönlich.

0800 000 50 40

Mo.-Fr. 08:30 Uhr - 20:00 Uhr
Sa. 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Aus dem deutschen Netz ist der Anruf für Sie kostenlos

FAQs (Häufige Fragen)

? Wofür steht die Marke SOS?

SOS ist Ihre Marke für medizinische Produkte auf Apotheken-Niveau, die helfen, typische gesundheitliche Probleme im Alltag schnell, effektiv und zuverlässig zu behandeln.

? Wo kann ich SOS Produkte kaufen?

Sie können SOS-Produkte in Drogeriemärkten wie beispielsweise dm und Rossmann sowie in vielen Supermärkten erwerben. Online können Sie unsere Produkte unter anderem bei www.goodvita.de oder www.vitafy.de bestellen.

? Wo finde ich weitere Informationen zu den Produkten?

Auf den Produktseiten unserer Website haben wir neben detaillierten Produktangaben auch häufig gestellte Fragen (FAQ) für Sie zusammengestellt. Weitere Informationen können meist auch den Beipackzetteln entnommen werden, die auf den Produktseiten zum Download angeboten werden.

? Ich finde ein bestimmtes SOS Produkt nicht (mehr) im Handel

SOS passt sich kontinuierlich neuen wissenschaftlichen Erkenntissen und sich verändernden Verbraucherbedürfnissen an. Das führt dazu, dass neue Produkte ins Sortiment aufgenommen und alte Produkte aus dem Sortiment genommen werden. Einige Händler führen zudem auch nicht das komplette SOS Sortiment. Den Großteil unserer Produkte erhalten Sie in der Regel in großen Drogeriemärkten sowie den Online-Shops www.goodvita.de und www.vitafy.de.

SOS möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.